Aktuell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ausstellung dokumentiert das Erscheinungsbild der Burgen und Schlösser vom 15. und 16. bis ins 20. Jahrhundert in einer Vielfalt historischer Ansichten – von Gemälden über Zeichnungen und Druckgrafiken bis hin zu Fotografien und Postkarten. Sie wartet mit einzigartigen Bildzeugnissen auf – wie den Miniaturen aus der Handschrift der „Ordnung des Hofgerichts zu Rottweil“ (um 1430/1435) oder den Aquarellen aus dem von Pieter Francis Peters gestalteten „Hohenzollern-Album“, das 1858 dem preußischen Kronprinzenpaar zum Geschenk gemacht wurde. Abgerundet wird die Burgenschau durch Modelle und archäologische Funde.

Öffnungszeiten für Sonderveranstaltungen im Schloss Glatt:

http://www.schloss-glatt.de/besucherinformationen/index.html

 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
Vor 10 Jahren haben wir die Dauerausstellung des Museums in St. Leon-Rot gestaltet, in der die Vorgeschichte und Geschichte des Ortes präsentiert und dokumentiert werden.
 
 
Zum Jubiläum wurden wir beauftragt die Ausstellung zu aktualisieren und zur Sonderausstellung ab 24. Februar 2013
 
 
 
 
"Das Wundermädchen von Rot"
 
 
 
Text-/Bildbanner zu entwerfen und anzufertigen.Das Fastenwunder, das sich im 16. Jahrhundert ereignete wurde damals u.a. auf bebilderten Einblattdrucken dokumentiert - frühe Zeugnisse der sich ausbreitenden revolutionären Drucktechnik. 
Auf neun Bannern werden viele Facetten des damaligen Umfelds des Wundermädchens beleuchtet, das mehrere Jahre ohne Nahrung überlebte.
 
Für Besucher, die sich eingehender für das Thema interessieren, gibt es ein von uns gestaltetes Begleitheft zur Sonderausstellung.